Schimmelbefall im Keller

Innenraumschadstoffe

Besteht der Verdacht, dass in Ihren Räumen eine Schadstoffbelastung durch Innenraumschadstoffe vorliegt und diese unter Umständen sogar Befindlichkeitsstörungen oder Krankheitssymptome zur Folge hat, führen wir eine Ortsbegehung und nach Bedarf Raumluftmessungen oder Materialanalysen durch.

Schimmel / mikrobielle Schäden

Mikrobieller Befall in Gebäuden stellt ein nicht zu unterschätzendes Problem dar. Ursachen sind u. a. Wasserschäden, Baumängel und zu niedrige Luftwechselraten.

In der Vergangenheit zeigte sich immer wieder, dass nicht nur offensichtlich erkennbarer Schimmelbefall zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Auch nicht sichtbarer Schimmelwachstum oder verdeckter mikrobieller Befall, z. B. hinter Tapeten, Gipskarton oder in der Estrichdämmung, können ebenso wie abgestorbene Schimmelpilze Auslöser gesundheitlicher Beeinträchtigungen sein.

Wir bieten folgende Leistungen:

  • Ermittlung des Schadenausmaßes, Schadenabgrenzung
  • Untersuchung von Proben auf Schimmelpilze, Bakterien sowie holzzerstörende Pilze
  • Durchführung von Raumluft- und Klimamessungen
  • Risikoabschätzung unter Berücksichtigung der Nutzungsart der betroffenen Räume
  • Erarbeitung praxisnaher Sanierungsvorschlägen
  • unabhängige Sanierungskontrollen

Schadstoffemissionen / Geruchsbelästigung

Vielfach treten im Anschluss von Baumaßnahmen oder Renovierungsarbeiten Geruchsbelästigung oder Schadstoffemissionen durch VOC (flüchtige organische Verbindungen) auf, die sowohl zu Befindlichkeitsstörungen als auch, zu meist diffusen, Krankheitssymptomen führen können.

Durch Raumluftmessungen oder Materialanalysen führen wir eine Gefährdungsabschätzung auf Basis verfügbarer toxikologischer Daten durch, ermitteln ggf. Quellen und Ursachen und erarbeiten Sanierungsvorschläge.

Raumklima

Häufiger Grund für Klagen der Raumnutzer ist ein schlechtes Raumklima oder unzureichender Luftaustausch. Aufgrund der daraus resultierenden Befindlichkeitsstörungen wird häufig die Vermutung ausgesprochen, dass eine Schadstoffbelastung vorliegen müsse.

Wir prüfen durch Raumklimamessungen, d.h. Temperatur, Luftfeuchte und Kohlenstoffdioxidgehalt, ob sich die Werte im Behaglichkeitsbereich befinden, denn in vielen Fällen hat eine Verbesserung des Raumklimas zur Behebung der angeführten Probleme geführt.

Kontaminationen in Gebäuden

Aufgrund der Verwendung von Gefahrstoffen in der Bauphase, während der Nutzung bzw. Lagerung oder nach Unfällen treten häufig in Gebäuden Kontaminationen auf, durch z. B. PCB, PAK, Holzschutzmittel, chlorierte Lösungsmittel oder Heizöl. Liegen Belastungen in nicht akzeptablem Ausmaß vor oder wird eine Umnutzung belasteter Räume geplant, so steht in der Regel eine umfassende Sanierung an.

Wir erarbeiten für Sie auf Grundlage sorgfältiger Erhebungen geeignete Sanierungsvorschläge und führen Kontrolluntersuchungen durch.

Asbest / Künstliche Mineralfasern (KMF)

Nach wie vor finden sich in zahlreichen Gebäuden oder technischen Geräten asbesthaltige Produkte oder Mineralfaserprodukte, so dass immer wieder kritische Faserkonzentrationen auftreten können.

Nachdem sich herausgestellt hat, dass auch künstliche Mineralfasern aus älterer Produktion ein karzinogenes Potential aufweisen können, sind hier ebenfalls Gefährdungseinschätzungen z. B. im Rahmen einer Gebäudesanierung angezeigt.

Hierzu bieten wir

  • Ortsbegehungen, Probenentnahme und -analysen
  • Raumluftmessungen gemäß VDI-Richtlinie 3492
  • Bewertungen, Sanierungsvorschläge inkl. Hinweise zur Entsorgung
  • Kontrollmessungen („Freimessungen“) nach Abschluss von Sanierungsmaßnahmen

Beispiele unserer Praxis

  • Schimmelschäden in Wohngebäude, Kindergärten, Schulen, Kliniken und Arztpraxen
  • Verdeckte bzw. nicht sichtbare Schimmelschäden
  • Schimmelschäden an Inventar, Fassaden- und Dachdämmungen
  • Schimmelschäden an Kirchenorgeln
  • Schimmelschäden in Dächern (Dämmung, Unterdach sowie Balken und Sparren)
  • Erstellung von Sanierungsvorschlägen unter Berücksichtigung der DIN 68 800, Teil 4.
  • VOC-Belastungen in Neubauten und in Altbauten nach Renovierung oder Umbau
  • VOC-Emissionen aus Möbeln, Parkettversiegelungen, Klebstoffen
  • Heizölschäden, z.B. nach Überschwemmungen
  • Formaldehyd-Belastungen in Fertighäusern
  • PCB-Belastungen in Schulen, Hochschulen und in Industrieanlagen
  • PAK-Belastungen nach Brandschäden
  • Holzschutzmittelbelastung in Kindergärten und Wohnhäusern
  • Pestizid-Belastungen nach Kammerjägereinsatz